TVV-Titel
 

 Home
 Wir über uns
 RTF
 News & Infos
  - 2015
  - 2014
  - 2013
  - 2012
  - 2011
  - 2010
  - 2009
  - 2008
  - 2007
  - 2006
 Fahrerprofile
 Kalender
 Trainingszeiten
 Bilder
 Berichte
 Ergebnisse
 Links
 Kontakt
 Impressum
 Intern

TTTTTTTTTT
 2006 |  2007 |  2008 |  2009 |  2010 |  2011 |  2012 |  2013 |  2014 |  2015 |  2016 |

News und Infos 2012

 
(24.04.2012) Saisonauftakt für die TVV-Renner in Scheeßel und in Marlow
Am Samstag den 14.April bestritt Ralf P. den ersten Wettkampf für die TVV
Renner. Später Saisonstart aber dafür gleich ein 2.Platz bei den zweier
Teams im Duathlon. Ralf konnte mit einer überdurchschnittlichen
Zeitfahrleistung den 2.Platz für sein Team gewährleisten. Apropos
Gewährleistung: Die Beine hielten perfekt was nicht hielt war der
Zeitfahranzug. Auf Nachfrage kam heraus das Problem fängt mit Reiß- an
und endet mit Schluss auf. An der Figur hat es nicht gelegen, die hat Ralf
im Winter in den Anzug trainiert. Apropos Figur ...

Am 21/22.4. fand in Marlow der Traditionelle Scan Hause Cup statt. Janek
und Torsten meldeten sich aus organisatorischen Gründen zum
Jedermannrennen an. Beide Tage werden auch als Omnium ausgetragen, d.h.
der Fahrer mit der geringsten Summe der Gesamtplatzierungen ist Sieger des
Scan Hause Cups. Samstag gab es das gewohnte schwere Rennen auf dem
Bergkreterium, bei dem schnell sichtbar war, dass wir noch keine
Wettkampfbelastungen trainiert hatten. Dazu kamen noch die Probleme mit
der Figur. Jedenfalls bei Torsten. Jedes Kilo zu viel macht sich direkt in
Schmerz bemerkbar. Davon gab es reichlich. Janek tat es bestimmt auch weh
aber er landete zumindest auf Rang 5. Letztes Jahr mit deutlich mehr
Trainingskilometern war er auf gleicher Strecke Zweiter. Deswegen waren
beide nicht ganz zufrieden, und hatten genug Raum zu Verbesserung für den
nächsten Tag. Die Taktik war klar. Janek schont sich für den Endkampf, und
Torsten versucht soweit es geht das Feld zu beschäftigen, sodass keine
Gruppe entsteht bei der wir nicht dabei sind. Es war klar dass Janek für
den Endkampf die besten Voraussetzungen hatte. Also galt es für Ihn
abzuwarten, vorne im Feld zu fahren (um das Sturzrisiko zu minimieren) und
an mindestens 4-5 Stelle um die Zielkurve zu fahren. Danach kam noch eine
ansteigende Zielgerade auf Mecklenburger Kopfsteinpflaster ( für die
Engländer auch Headstonetape). Da Alles perfekt geklappt hatte und wie zu
erwarten niemand Janek im Schlussspurt gefährden konnte, fand sich Janek
auf dem Siegertreppchen wieder. Gratulation vom frischgebackenen
Weltmeister Stefan Nimke inklusive. Bei der Omnium Wertung reichte es
noch für Platz 2. So gab es noch einen versöhnlichen Saisonbeginn.